Horizontalsperre

GEGEN AUFSTEIGENDE FEUCHTIGKEIT

Gegen aufsteigende Feuchtigkeit. Errichten Sie mit deepdry® eine Horizontalsperre. Nur erforderlich bei starker, eindeutig aufsteigender Feuchtigkeit – erkennbar an Feuchtigkeitsflecken im unteren Drittel der Wand.

Bohren Sie im 45-Grad-Winkel mit einem 14er-Bohrer Löcher in die Wand.

• in 10–15 cm Höhe (am besten in die 2. Lagerfuge)
• bis zu einer Tiefe von 80 % der Wandstärke
• im Abstand von je 10 cm

Horizontalsperre

 

Befüllen Sie die Bohrlöcher vollständig mit einer einfachen Druckspritze (erhältlich im Baumarkt). Zuvor deepdry®– Flasche auf den Kopf stellen und kräftig schütteln! Nach Trocknungszeit (Minimum: 12 h, Maximum: 36 h) Behandlung wiederholen. Denken Sie bitte auch jetzt daran, den Inhalt zu schütteln.

 

Bei einem mittleren bis starken Durchfeuchtungsgrad und einer Wandstärke von mehr als 24 cm empfehlen wir Ihnen nach weiteren 12–24 h ein erneutes Nachbefüllen.

Prüfen Sie die Löcher nach 14 Tagen mit den Fingern. Sie sind trocken? Dann schließen Sie die Öffnungen mit einem flüssigen mineralischen Mörtel (nicht kunststoffveredelt). Spritzen Sie innerhalb von 30 Min. nach der Behandlung mit deepdry® abschließend den noch feuchten Mörtel. Falls Sie Feuchtigkeit fühlen: Bohrlöcher einfach noch einmal mit deepdry® befüllen und 14 Tage warten. Fertig!

Detaillierte Verarbeitungshinweise und das Sicherheitsdatenblatt finden Sie im Downloadbereich. Bitte beachten Sie auch unser Anwendungsvideo.

Verbrauchsmenge deepdry®

Basierend auf Erfahrungswerten beim Anfertigen einer Horizontalsperre für Beton- bzw. Ziegelmauerwerk. Bei stark saugenden, sehr porösen Materialien können sich die angegebenen Verbrauchsmengen erhöhen. Bei Kalksandstein um bis zu 0,3 l/ lfm. Bei Porenbeton oder Bimsstein um bis zu 0,5 l/ lfm. (lfm. = Laufender Meter)

Verbrauchsangaben für die Horizontalsperre können im Einzelfall abweichen.

HORIZONTALSPERRE